Logo: IKD

Suche öffnen

Ausbau und Umverlegung Weißer Schöps

Wasserbau

Ingenieur- und Hochbau

Umweltplanung

Projektbeschreibung

Zum Weiterbetrieb des Tagebaus Reichwalde musste die Lage des Weißen Schöps geändert werden. Ziel war die Verlegung des Weißen Schöps in eine dauerhafte, in die Landschaft eingepasste Trasse. An Stelle des damaligen künstlichen Gewässers ist eine Flusslandschaft mit mäanderförmigen Elementen, die sich am historischen Vorbild orientiert, entstanden. Das neue Gewässer leistet einen wesentlichen Beitrag zum Biotopverbund.

Ausbau und Umverlegung des Weißen Schöps am Tagebau Reichwalde zwischen Rietschen und Reichwalde

  • ca. 3 km Reaktivierung Altlauf
  • ca. 5 km Neubaustrecke
  • ca. 2 km Renaturierung Kanal

Ertüchtigung Schwarzer Schöps zwischen Reichwalde und Kringelsdorf

  • ca. 3 km Renaturierung
  • ca. 1 km Deich beidseitig
  • Ersatzneubau Schlauchwehr Kringelsdorf einschließlich Fischaufstiegsanlage
  • Ersatzneubau Mühlgrabenwehr Kringelsdorf
  • Neubau Objektschutzdamm (ca. 4,5 km, bis 6 m Höhe)
  • Neubau Sohlengleite Raklitza und Vorflut Reichwalde
  • Neubau Fußgänger- und Wirtschaftswegebrücken (Spannweiten bis ca. 30 m)
  • Ersatzneubau Düker Weißer Schöps und Raklitza
  • Sanierung von Gräben (ca. 1,5 km)
  • Neubau Vorflutanbindung Reichwalde (1,8 km neues Gewässer, 4 Durchlässe)
  • Renaturierung Vorflut Reichwalde (ca. 2 km)
  • Neubau Neuer Modergraben (ca. 4 km neues Gewässer, 10 Durchlässe, 1 Wehr, 1 Abschlagsbauwerk)
  • Neubau Abwasserpumpwerk Kläranlage Rietschen (Vorflutanbindung KA Rietschen)
  • Neubau Abwasserdruckleitung und Abwasserfreigefälleleitung
  • Anlagen der EMSR
  • Anlagen der wassertechnischen Ausrüstung
  • Anpassung von Verkehrsanlagen
  • umfangreiche Ersatz- und Ausgleichsmaßnahmen zur Eingriffskompensation
  • Sanierung von Wirtschaftswegen
  • umfangreiche Umverlegungen von Medienanlagen
Ingenieur- und Hochbau
Umweltplanung

Lage

  • Freistaat Sachsen
  • Landkreis Görlitz
  • Gemeinden Rietschen und Boxberg
  • Schwarzer Schöps

Auftraggeber

Vattenfall Europe Mining AG

Vom-Stein-Straße 39
03050 Cottbus

Telefon:
0355 / 28 87 - 0
Internet:
www.vattenfall.de

Planung:

  • Gesamtvorhaben: 05/2008 bis 05/2014
  • Planfeststellungsbeschluss: 09/2011

Bau:

  • Gesamtvorhaben: 07/2011 bis 12/2015

Baukosten:

  • ca. 30 Mio. EUR netto (Gesamtvorhaben)

Kontakt bei iKD:

Jürgen Scheuermann

Telefon:
0351 / 88 44 1 - 0
Fax:
0351 / 88 44 1 - 33
E-Mail:
dresden@ikd-consult.de